Augen auf die Strasse - MiniDrive Fahrschule

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Sicherheit
 
 
Kampagne Ablenkung am Steuer

Die Tatsache, dass SMS-Schreiben, Telefonieren oder Einstellen des GPS das Beherrschen des Fahrzeugs beeinträchtigt, wird gern unterschätzt. Die Kampagne soll durch Ablenkung verursachte Unfälle reduzieren.

Das Unfallrisiko steigt
Unaufmerksamkeit und Ablenkung gehören zu den häufigsten Unfallursachen. Allein 2013 wurden rund 13'000 Unfälle von unaufmerksamen und abgelenkten Autofahrerinnen und Autofahrern mitverursacht. Mit der Kampagne «Augen auf die Strasse» motivieren deshalb der Schweizerische Versicherungsverband SVV und der Touring Club Schweiz TCS die Fahrzeuglenkenden, sich auf das Fahren zu konzentrieren.

Zu viele abgelenkte Autofahrer
Autofahren erfordert höchste Konzentration. Doch zu viele Autofahrerinnen und Autofahrer sind durch Nebentätigkeiten von ihrer eigentlichen Aufgabe – dem Fahren – abgelenkt. Dies zeigt eine Umfrage, die die Allianz Versicherung bereits 2011 u.a. in der Schweiz durchführte: Rund 40% der Autofahrerinnen und Autofahrer telefonierten während der Fahrt, 30% schrieben oder lasen SMS oder E-Mails auf dem Smartphone oder dem Tablet und 50% stellten erst während der Fahrt ihr Ziel im Navi ein. Das Problem: Wer sich ablenken lässt, bringt sich und andere in Gefahr.

Häufigsten Unfallursachen
Unaufmerksamkeit und Ablenkung gehören heute somit zu den häufigsten Unfallursachen. SVV und TCS weisen darauf hin, dass egal wie gut jemand fährt, die Gefahr eines Unfalls bei Ablenkung immer hoch ist. Denn bei Ablenkung verlängert sich die Reaktions-zeit massiv: beim Telefonieren oder SMS-Schreiben am Steuer um 30 bis 50%.


Quelle : www.tcs.ch
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü